Schwimmevent im Westbad: 24-Stunden-Schwimmen für "Youngagement"

Um Punkt 17 Uhr beginnt am Samstag, 26. November, im Westbad das 24-Stunden-Schwimmen. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke-Tochter Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, gibt gemeinsam mit RBB-Geschäftsführer Manfred Koller per Startpfiff das Sportbecken für den 24-Stunden-Event frei. In diesem Jahr geht der Erlös des Benefizschwimmens an das Projekt „Youngagament“ (Y).

„Ich wünsche mir, dass auch dieses Jahr wieder viele fleißige Schwimmer an den Start gehen, um für diesen wirklich guten Zweck - für Regensburger Schülerinnen und Schüler, die sich in gemeinnützigen Einrichtungen engagieren - zu schwimmen“, erklärt Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. „Das 24-Stunden-Schwimmen zeigt mir auch immer wieder deutlich, wie stark sich die Menschen in Regensburg und der Region für soziale Belange engagieren. Das macht mich sehr stolz.“ Denn unterstützt wird die RBB am kommenden Wochenende nicht nur von den Teilnehmern, sondern auch von rund 70 ehrenamtlichen Helfern des SCR. Mit dieser Aktion bekräftigen RBB und SCR unter anderem die gute Zusammenarbeit zwischen Bad und Schwimmverein. „Ohne die Hilfe des SCR könnten wir diese tolle Veranstaltung nicht stemmen“, erklärt Geschäftsführer Manfred Koller. „Und ich wünsche mir, dass viele Kilometer geschwommen werden. Denn wir legen für jeden Kilometer einen Euro auf die Spendensumme für ‚Youngagement‘ drauf.“ Koller bedankt sich ausdrücklich beim SCR und bei allen, die beim 24-Stunden-Schwimmen mithelfen und mitschwimmen.

Einfach mitschwimmen

Von Samstag, 26.11., 17 Uhr, bis Sonntag, 27.11.,17 Uhr, kann jeder, der mindestens 100 Meter schwimmen kann, sein Scherflein beitragen und für den guten Zweck schwimmen. Eine Voranmeldung ist dafür nicht nötig. In diesem Zeitraum bleibt das Westbad zum vergünstigten Eintrittspreis für 4,50 Euro (von 17- 17 Uhr) durchgehend geöffnet. Das 24-Stunden-Armband als Eintrittskarte gilt auch dann wieder, wenn man zwischendurch das Bad verlassen hat. Die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen kostet zusätzlich 2 Euro. Von 22 bis 9 Uhr wird der Spendenbeitrag direkt an der Westbad-Kasse zusammen mit dem Eintrittspreis fällig. Jeder Badegast kann selber entscheiden, ob er mehr als 2 Euro spenden möchte. Die Summe wird in voller Höhe an das Projekt „Youngagement“ gespendet. Darüber hinaus legt die RBB für jeden geschwommenen Kilometer zusätzlich 1 Euro auf die Spendensumme.
Jeder einzelne und jede Gruppe erhalten eine Karte, in die die jeweilige Schwimmstrecke eingetragen wird. Man kann auch in mehreren Etappen schwimmen, zum Beispiel am Samstagnachmittag, nachts und wieder am Sonntagnachmittag. Die Gruppengröße ist auf zehn Personen begrenzt und eine Benutzung von Schwimmhilfsmitteln wie zum Beispiel Flossen oder Schwimmbretter ist nicht erlaubt. Alle anderen Becken können in dieser Zeit regulär genutzt werden.

Attraktive Preise

Auf die Gewinner der einzelnen Wertungen warten attraktive Preise. Gesucht werden die jüngsten und ältesten Teilnehmer, die längste geschwommene Einzel- und Gruppenstrecke sowie die längste geschwommene Schulstrecke. Während der Nachtstunden verlosen die Organisatoren zudem stündlich extra Preise.

„Youngagement“ (Y)

Ein Jahr lang engagieren sich Regensburger Schülerinnen und Schüler bei „Youngagement“ in gemeinnützigen Einrichtungen, und jedes Mal hat dieses Jahr etwas für ihr Leben bewegt. Ursula Bablok von der FreiwilligenAgentur des Paritätischen Niederbayern/Oberpfalz, Mitgründerin des Projekts, das sie zusammen mit dem Stadtjugendring Regensburg betreibt: „Die Y-Schüler zeigen, was in ihnen steckt, wenn man ihnen die Möglichkeit und einen Rahmen dazu gibt.“ Sie sammeln positive Erfahrungen und sie erhalten Anerkennung für Fähigkeiten, die im schulischen Alltag nicht so sehr gesehen und gewürdigt werden. “Dieses persönliche Wachsen zu begleiten, macht besonderen Spaß“, so Bablok.
Viele Einsatzstellen sind im sozialen Bereich (Kitas, Altenheime, Offene Behindertenarbeit), aber auch bei Sport- und Trachtenvereinen oder etwa in Büchereien. Unterstützt wird jeder Schüler von seinem erwachsenen Mentor. Am Ende gibt es ein Zertifikat, das von Oberbürgermeister Joachim Wolbergs persönlich überreicht wird.
Das Zertifikat ist ganz konkret ein PLUS bei Bewerbungen. Durchhaltevermögen und soziale Kompetenz werden dokumentiert – Faktoren, die auf dem Arbeitsmarkt immer wichtiger werden. Dem Team von „Youngagement“ ist es zudem ein Anliegen, Engagement im Erwachsenenalter bereits bei Jugendlichen anzubahnen. „Youngagement“ lohnt jetzt UND ist eine Investition in die Zukunft“, ist Bablok sicher. „Neben den inhaltlichen Aspekten müssen wir uns auch immer um die Finanzierung von „Youngagement“ kümmern“, erklärt Bablok weiter und ist begeistert, dass die RBB das Fortbestehen des Projekts unterstützt: „Wir sind sehr dankbar und freuen uns, am 24-Stunden-Schwimmen teilhaben zu dürfen und wünschen allen Beteiligten ganz viel Freude und Spaß.“